Start
Hauptmenü
Kalender
Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2
Anmeldung



Nigel Bond verlor Sonntagabend (7. 5.) das Finale der VIENNA SNOOKER OPEN 2017 gegen David Grace 2:5, und wurde somit erneut Zweiter. Beide Spieler nahmen sich unmittelbar nach der Partie Zeit um sich mit 15reds.at zu unterhalten.

Hier ist das Interview mit NIGEL BOND.

...VSO 2017: David Grace und Nigel Bond kurz vor dem Finale...
[Foto © 2017 Clemens Kunkel]

Well done, Nigel. You came very close as you were basically one ball away from going 3:0 up. What happened?

"There were quite a few big turning points in the match. Obviously for me to get snookers, to win the second frame and go 2:0 up, that was a big frame for me to win. And then I looked like going 3:0 up, missed a long yellow. Probably if that yellow had gone in, that would have been 3:0. Dave came back and got the snooker, that obviously was a turning point for him, that got him a sort of foothold in the match. And then the sixth frame as well, it could have gone back to three-each but at 4:2 down I was with my back up against the wall, really. There was just a few little rubs and nudges and kisses here and there, that was the difference."

For a seasoned pro, how is it to play the VIENNA SNOOKER OPEN?

"It’s a great little tournament. The organization, from getting picked up at the airport to the hotels for sponsoring the event, the team are doing a fantastic job. I am always looking forward to coming back every year. There’s been some other professionals here so it’s tough to win. I lost in two finals now so maybe next time. Third time lucky?"

How do you look back on your season on the Main Tour?

"I had not reached a ranking semi-final for 14 years and then I got to the semi-final in India and I got to the semi-final in Gibraltar. But unfortunately, where I needed to pick up points in other tournaments I didn’t. I had a lot of first-round losses. I kept my place on the tour because of the one-year-list. That was a little bit disappointing. Because I didn’t finish in the top 64, I have to start with zero points next year but I have got a two-year card. So there will be 40, 50 events over the next two years and hopefully I’ll be able to take my chances in some of them and get back up there."

The professional tour has changed massively since Barry Hearn took over seven years ago. Back then you had to wait two months for the next tournament as there were only six tournament a year.

"It was no good. There were not enough tournaments and we were part-time professionals, really. Now the game has gone more global and we play the full 12 months now. So it’s a busy schedule."

Could you imagine seeing an Austrian player on the Main Tour?

"The young boy (Florian Nüßle, EW) did well here. And also, I played an Austrian player in the Last 32 (Philipp Koch, EW). He had chances to beat me, he played well, also. It would be good for Austria if a player did come through. That would give the game more profile over here. The interest is there."

For someone to make it on the tour, he has to move to England, right?

"All the qualifiers are in the UK and you need match practice against other good players. So yes, that is the way forward to any overseas player. But there are costs involved as well, of course."

Maybe we should stage the VSO every month so the pro’s would come over to Vienna more often..?

"Haha, that’s right. Let’s make it a ranking event!"

- Eric Willemsen

Aktualisiert (Dienstag, den 09. Mai 2017 um 17:54 Uhr)

 

David Grace hat Sonntagabend (7. 5.) im Köö 7 die Vienna Snooker Open 2017 gewonnen. Grace, die Nr. 44 der Weltrangliste, setzte sich in einem hart umkämpften Finale gegen seinen englischen Landsmann Nigel Bond (WR: 72), nach 0:2-Rückstand, mit 5:2 durch.

...VSO 2017: Turniersieger David Grace, Runner-up Nigel Bond...

Der 15-jährige Florian Nüßle, der im Achtelfinale den aktuellen Main-Tour-Profi Ross Muir aus Schottland mit 3:2 geschlagen hatte, konnte im Viertelfinale gegen Grace lange Zeit mithalten. Er lag nach drei knappen Frames 1:2 zurück, ehe der spätere Turniersieger das Match mit einem 69er-Break entschied.

Im Endspiel hatte Grace anfangs Schwierigkeiten, in sein Spiel zu finden. Bond, der 1995 im Finale der Profi-WM in Sheffield Stephen Hendry unterlegen war und 2014 auch bereits VSO-Finalist war, schien auf der Siegerstraße, nach dem er den ersten Frame mit einem 87er-Break gewann und den zweiten Frame aus großem Rückstand dank zweier Snooker und eines Free Balls noch für sich entscheiden konnte.

Das Match kippte jedoch im dritten Frame. Diesmal lag Bond weit in Führung, ehe ihn Grace zu einigen Fehlern zwang. Dank dieser Strafpunkte konnte Grace den Frame noch gewinnen und auf 1:2 verkürzen. Grace war danach der konstantere Spieler, gewann die nächsten beiden Frames ohne höhere Breaks bevor er das Match mit zwei Half-Centuries (Breaks von 54 bzw. 50 Punkten) für sich entschied.

"Es war ein schwieriges, taktisch gespieltes Match. Am Ende war ich der Glücklichere", sagte Grace, der mit seinem Turniersieg 2500 Euro verdiente. Bond kassierte 1700 Euro und teilte sich zusätzlich den 500-Euro-Bonus mit Tom Ford für das höchste Break des Turniers, jeweils eine 137er-Clearance. "Vielleicht wird es third time lucky und gewinne ich nächstes Jahr", sagte Bond nach seiner zweiten VSO-Finalniederlage.

Ford wurde Dritter, zusammen mit Alexander Ursenbacher aus der Schweiz, der im Viertelfinale den top gesetzten, zweifachen VSO-Sieger Mark King mit 3:0 eliminiert hatte. Die kompletten ERGEBNISSE sind in der ÖSBV-Online-Sportdirektion abrufbar.

Die 15 Reds gratulieren herzlichst, und möchten sich auch hier nochmal beim gesamten Köö-7-Team, allen Sponsoren und allen freilwilligen Helfern für ein erneut tolles Turnier herzlichst bedanken!

Am Montag (8. 5.) gibt's auf 15reds.at noch einen ausführlichen Rückblick auf die VSO 2017 mit den beiden Finalisten, David Grace und Nigel Bond.

 

Florian Toth hat am Mittwoch (3. 5.), der im Zeichen der letzten Vorbereitungen auf die VIENNA SNOOKER OPEN 2017 stand, den 15-Reds-Clubabend im Köö7 mit einer Framedifferenz von +3 gewonnen. Er blieb ungeschlagen und spielte ein 21er-Break. Florian verlor seinen einzigen Frame gegen Stefan Koulichev.

Um den 2. Platz wurde es sehr spannend. Danke einer besseren Framedifferenz holte sich Bojan Jankovic diesen. Bojan spielte das High-Break von 32 und ein weiteres Break von 23 Punkten. Er verlor nur gegen Florian. Auf Platz 3 war somit der ungeschlagene Stefan, der drei mal Unentschieden spielte. Und den letzten Platz besetzte Adrian Focke.

Danke an die Mitglieder fürs Kommen. Vielen Dank auch an all die Mitglieder, die den Abend für die VSO-Vorbereitung verwendeten. Bis zum nächsten Mal!

- Florian Toth

 

Die von den 15 Reds veranstalteten VIENNA SNOOKER OPEN 2017 starten Sonntag (7. 5.) um 12 Uhr im Köö 7 mit dem Viertelfinale in den Schlusstag - und ein Österreicher ist noch immer mit dabei! Florian Nüßle schaffte Samstagabend im Achtelfinale die Sensation des Turniers als er Main-Tour-Profi Ross Muir (SCO), die aktuelle Nr. 67 der Weltrangliste, mit 3:2 bezwingen konnte. Muir erzielte zwar Breaks von 66 und 108 Punkten, entscheidend war Florians 53er-Clearance im Decider.

Im Viertelfinale spielt der 15-jährige Florian gegen David Grace (ENG), der sich ebenso wie zweifacher VSO-Sieger Mark King (ENG), VSO-2014-Finalist Nigel Bond (ENG) und VSO-2010-Finalist Bjorn Haneveer (BEL) ohne Probleme für die Runde der letzten 8 qualifizieren konnte.

Die Viertelfinalpaarungen sehen wie folgt aus:

  • Mark King (ENG) - Alexander Ursenbacher (SUI)
  • Florian Nüßle (AUT) - David Grace (ENG)
  • Mark Joyce (ENG) - Nigel Bond (ENG)
  • Bjorn Haneveer (BEL) - Tom Ford (ENG)

In den 200 bisher gespielten Matches wurden insgesamt neun Breaks über 100 gespielt. Auch hier redet Österreich ein Wörtchen mit: Paul Schopf war am Eröffnungstag der erste Spieler überhaupt, dem ein Century (107) gelang. Später erzielte auch Florian Nüßle ein Century (104-er Clearance). Für die höchsten Breaks bis jetzt zeichneten Tom Ford und Nigel Bond, mit je einer 137-er Clearance, verantwortlich.

Vier 15-Reds-Mitglieder schafften den Aufstieg in die Runde der letzten 32, aber dort mussten sich Bernhard Wallner (gegen Paul Schopf), Clemens Kunkel (gegen Florian Nüßle), Thomas Janzso (gegen Bjorn Haneveer) sowie Ebrahim Baghi (gegen Tom Ford) jeweils ohne Framegewinn geschlagen geben.

Die ERGEBNISSE der VSO 2017 sind in der ÖSBV-Online-Sportdirektion abrufbar.

Die 15 Reds freuen sich auf einen spannenden Schlusstag mit hoffentlich zahlreichem Publikum!

 

Die Austrian Biliards League 2017 geht am Samstag, dem 13. Mai, beim HSEBC im BLZ Wien in die dritte Runde. Für dieses Turnier, das in einem ABL1- und einem ABL2-Bewerb ausgetragen wird, ist der Nennschluss am kommenden Samstag (6. 5.) um 18 Uhr.

Alle Nennungen wie üblich in der ÖSBV-ONLINE-SPORTDIREKTION.