Start
Hauptmenü
Kalender
Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4
Anmeldung



Florian Toth hat am Mittwoch (3. 5.), der im Zeichen der letzten Vorbereitungen auf die VIENNA SNOOKER OPEN 2017 stand, den 15-Reds-Clubabend im Köö7 mit einer Framedifferenz von +3 gewonnen. Er blieb ungeschlagen und spielte ein 21er-Break. Florian verlor seinen einzigen Frame gegen Stefan Koulichev.

Um den 2. Platz wurde es sehr spannend. Danke einer besseren Framedifferenz holte sich Bojan Jankovic diesen. Bojan spielte das High-Break von 32 und ein weiteres Break von 23 Punkten. Er verlor nur gegen Florian. Auf Platz 3 war somit der ungeschlagene Stefan, der drei mal Unentschieden spielte. Und den letzten Platz besetzte Adrian Focke.

Danke an die Mitglieder fürs Kommen. Vielen Dank auch an all die Mitglieder, die den Abend für die VSO-Vorbereitung verwendeten. Bis zum nächsten Mal!

- Florian Toth

 

Die Austrian Biliards League 2017 geht am Samstag, dem 13. Mai, beim HSEBC im BLZ Wien in die dritte Runde. Für dieses Turnier, das in einem ABL1- und einem ABL2-Bewerb ausgetragen wird, ist der Nennschluss am kommenden Samstag (6. 5.) um 18 Uhr.

Alle Nennungen wie üblich in der ÖSBV-ONLINE-SPORTDIREKTION.

 

Der Erfolgslauf von Florian Nüßle (Bulls) nimmt kein Ende. Florian gewann Sonntag (23. 4.) beim TSG in Graz – seinem ehemaligen Heimklub – auch den dritten Austrian Snooker League Grand Prix des Jahres. Saisonübergreifend hat Florian nun fünf Grand-Prix-Siege in Folge gefeiert. Unser Clubmitglied Alexander Trinkl holte in der ersten Runde zwei Frames gegen Florian und konnte bis 2:2 mithalten, unterlag dem späteren Turniersieger jedoch 2:4.

...Grand Prix: 3. Andreas Ploner, 1. Florian Nüßle, 2. Markus Pfistermüller...
[Foto © 2017 Claudia Nüßle]

Im Endspiel besiegte Florian Markus Pfistermüller (1. UWBC) 4:2, wobei er im letzten Frame eine 68 erzielte. Im Halbfinale setzte sich Florian dank vier hoher Breaks (50. 51, 45, 62) gegen Andreas Ploner (CSC) klar mit 4:1 durch. Andreas hatte bereits in der ersten Runde (Last 16) mit einer sensationellen 138er-Clearance – dem höchsten Break des Turniers – aufgezeigt. Im Spiel um Platz 3 gegen Manuel Pomwenger (Bulls), der im anderen Halbfinale Markus knapp mit 3:4 unterlegen war, drehte Andreas einen 0:1-Rückstand um und gewann nach Breaks von 59, 53 und 61 Punkten noch mit 4:1.

Die kompletten ERGEBNISSE sind in der ÖSBV-Online-Sportdirektion abrufbar.

Die 15 Reds gratulieren herzlichst!

 

Unser Clubmitglied Daniel Göschl ist bei der Austrian Snooker League Challenge Ost am vergangenen Sonntag (23. 4.) im Köö 7 nur hauchdünn an den Turniersieg vorbei geschrammt. Daniel musste sich im Finale Elias Kapitany (HSEBC) trotz zweimaliger Führung (1:0 bzw. 2:1) mit 2:3 geschlagen geben. Mit einer 50 erzielte Daniel das höchste Break des Turniers.

...Challenge Ost: 2. Daniel Göschl, 1. Elias Kapitany, 3. Garri Kozhanovskiy...

Auch das Spiel um Platz 3 hatte für die 15 Reds kein gutes Ende: Andreas Gugler unterlag Garri Kozhanovskiy (HSEBC) knapp 1:2. Am Turnier nahmen sieben 15-Reds-Mitglieder teil; vier schafften den Aufstieg ins Viertelfinale.

Die kompletten ERGEBNISSE sind in der ÖSBV-Online-Sportdirektion abrufbar.

Die 15 Reds gratulieren herzlichst!

 

Mit Runden von 149 und 101 Punkten gewann Thomas Janzso am letzten Mittwoch (19. 4.) den Clubabend. Er spielte Breaks von 48, 39, 34 und 28 (2x) Punkten und hatte insgesamt 516 Punkte. Auf Platz 2 war Clemens Kunkel, der Breaks von 32, 21 und 20 Punkten spielte, mit 446 Punkten. Schon etwas weiter abgeschlagen war der drittplatzierte Florian Toth. Dieser spielte ein 22er und ein 20er-Break und hatte 318 Punkte.

Der 4. Platz ging an Bojan Jankovic mit 273 Punkten. Den 5. Platz holte sich Jutta Braidt mit 200 Punkten. Michael Rammler belegte mit 174 Punkten den 6. Platz. Er spielte auch ein 22er-Break. 134 Punkte und der 7. Platz gingen an Michael Käfer. Das Schlusslicht machte dieses Mal Adrian Focke mit 92 Punkten.

Danke an die 8 Mitglieder fürs Kommen und bis zum nächsten Mal!

- Florian Toth