Start
Hauptmenü
Kalender
Juni 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Der Sieger des 9. VIENNA SNOOKER OPEN heißt Mark Joyce. Die aktuelle Nr. 54 der Weltrangliste setzte sich Sonntagabend (12. 5.) im Köö 7 in einem knappen Finale gegen den zweifachen VSO-Sieger Mark King (WR 28) mit 5:4 hauchdünn durch. Joyce war bereits 2:0, 3:2 und 4:3 in Führung gelegen, konnte das Match aber erst im Decider für sich entscheiden. Darin lag er bereits 0:47 zurück, erzielte dann aber ein alles entscheidendes Break von 83 Punkten. Neben der Siegerprämie in Höhe von €2500 sicherte sich Joyce dank seines Maximumbreaks vom Samstag zusätzlich den High-Break-Bonus um €500.

...Mark Joyce ist der Siger das VIENNA SNOOKER OEN 2019...

Im Halbfinale hatte sich Joyce, der neben seiner 147 noch acht weitere Century-Breaks spielte, gegen Craig Steadman klar mit 4:0 dutchgesetzt, während King gegen Robert Milkins nach 0:2-Rückstand noch mit 4:2 gewinnen konnte. Der Vorjahrssieger, Michael Georgiou, wurde im Viertelfinale vom späteren Turniersieger mit einem einseitigen 3:0 aus dem Rennen geworfen.

Die ERGEBNISSE des VSO 2019 sind in der ÖSBV-Online-Sportdirektion abrufbar. Die VSO-TURNIERWEBSITE bietet weitere Infos.

Die 15 Reds gratulieren herzlichst, und bedanken sich bei allen Sponsoren und Helfern sowie beim Köö 7 herzlichst!

 

Das VIENNA SNOOKER OPEN hat bereits zum zweiten Jahr in Folge ein Maximumbreak verzeichnen können. War's 2018 Tom Ford, der das perfekte Break von 147 Punkten spielte, am Samstag (11. 5.) gelang Mark Joyce dieses Kunststück. In seinem mit 3:0 gewonnenen und vom 15-Reds-Mitglied Manfred Göllner geleiteten Achtelfinale gegen Lee Richardson erzielte Joyce Breaks von 75, 119 bzw. 147 Punkten.

Joyce spielt Sonntag im Viertelfinale gegen Titelverteidiger Michael Georgiou. Der zweifache VSO-Sieger Mark King trifft auf Sam Baird, Tom Ford spielt gegen den Finalisten 2013 Craig Steadman, und Robert Milkins wird gegen Alexander Ursenbacher antreten.

Somit sind im Viertelfinale keine Österreicher mehr dabei: mit Florian Nüßle und Sebastian Hainzl erreichten zwar zwei Österreicher das Achtelfiinale, darin setzte es gegen Alexander Ursenbacher und Mark King aber jeweils eine klare 0:3-Niederlage.

Die ERGEBNISSE des VSO 2019 sind in der ÖSBV-Online-Sportdirektion abrufbar. Die VSO-TURNIERWEBSITE bietet weitere Infos.

 

Das VIENNA SNOOKER OPEN 2019 läuft auf Hochtouren! Am Donnerstag (9. 5.) hat unser jährliches Pro-Am-Turnier im Köö 7 wieder begonnen. Acht der insgesamt 16 Gruppen sind bereits zu Ende gespielt worden - große Überraschungen gab's dabei noch nicht, dafür eine Menge Century-Breaks! Bereits acht Mal wurde die magische 100-Punkte-Grenze überschritten; alleine Mark Joyce (ENG) schaffte das vier Mal. Das höchste Break bis jetzt hat jedoch Alexander Ursenbacher (SUI) mit einer 129 erzielt.

...Martin Orinak aus der Slowakei schlug den ehemaligen Main-Tour-Profi Matthew Couch 2:0...

Die Profis die am Eröffnungstag im Einsatz waren, darunter auch Tom Ford (ENG) und Vorjahresfinalist Ross Muir (SCO), ließen nichts anbrennen und erreichten allesamt die Runde der letzten 32. Das galt nicht für den Ex-Profi Matthew Couch (ENG), der gegen Martin Orinak (SVK) eine 0:2-Niederlage kassierte und somit in die Knock-out-Zwischenrunde befördert wurde.

Auch vier Spieler der 15 Reds haben sich fürs K.O. qualifiziert: Danijel Vranjes, Alexander Trinkl und Nykyta Pavelko spielen in der Zwischenrunde, während sich Sebastian Hainzl als Sieger seiner Gruppe O sogar direkt für die Last 32 qualifizieren konnte.

Die ERGEBNISSE des VSO 2019 sind in der ÖSBV-Online-Sportdirektion abrufbar. Die VSO-TURNIERWEBSITE bietet weitere Infos und eine Fotogalarie.

Aktualisiert (Donnerstag, den 09. Mai 2019 um 23:56 Uhr)

 

Die Gruppenphase beim VIENNA SNOOKER OPEN 2019 ist Freitag (10. 5.) im Köö 7 zu Ende gegangen. Somit ist das von den 15 Reds veranstaltete Pro-Am-Turnier für den Start der Knock-out-Phase bereit.

Nachdem Sebastian Hainzl dies bereits einen Tag zuvor geschafft hatte, konnte sich mit Florian Nüßle ein zweiter Österreicher als Gruppensieger direkt für die Runde der letzten 32 qualifizieren. Andreas Ploner verpasste den Gruppensieg nur knapp und geht Samstag in die Zwischenrunde. Aber mit einer gewaltigen 131er-Clearance setzte sich Andreas zumindest vorerst an die Spitze der High-Break-Liste.

...Vollle Konzentration beim VSO 2019 - auch beim Aufstellen der Roten...

Alle Profis haben sich erwartungsgemäß als Gruppensieger direkt für die Last 32 qualiziert. Dabei durfte Garry Balter kurz auf einen Sensationssieg gegen Mark King hoffen als er den zweifachen VSO-Sieger in einen Decider zwang, diesen aber klar verlor. Am Samstag wird um 10 Uhr mit der Knock-out-Zwischenrunde gestartet ehe es mit den Last 32 bzw. dem Achtelfinale weitergeht.

Die ERGEBNISSE des VSO 2019 sind in der ÖSBV-Online-Sportdirektion abrufbar. Die VSO-TURNIERWEBSITE bietet weitere Infos.

 

Auch nach dem dritten Turnus der Austrian Snooker League Allgemeine Klasse wird die Rangliste von Florian Nüßle (Bulls) angeführt. Florian bestritt in diesem Turnus zwar kein Turnier, behält aber einen Punktevorsprung auf Andreas Ploner (CSC), der im April den ASL Grand Prix bei den 15 Reds im Köö 7 gewann. Dritter bleibt Philipp Koch (HSEBC), der bei diesem Grand Prix das Finale erreichte.

In den Top 10 hat sich wenig geändert; mit Thomas Janzso (HSEBC), der vom 11. auf den 10. Platz klettert, ist ein Spieler dabei, der nach dem vorigen Turnus noch außerhalb der Top 10 platziert war. Vladislav Arion bleibt an 9. Stelle und ist damit das höchst platzierte 15-Reds-Mitglied.

Die komplette RANGLISTE ist als PDF-Dokument abrufbar.

Aktualisiert (Montag, den 06. Mai 2019 um 07:52 Uhr)