Start
Hauptmenü
Kalender
April 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Christian Hochmayer (FBC) hat Sonntag (8. 12.) beim TSG in Graz das letzte Austrian-Snooker-League-Masters-Turnier der Saison gewonnen und schließt 2019, wie bereits die letzten beiden Jahre, als jahresbester Spieler der ASL Masters ab. Christian holte sich mit einem hart umkämpften 3:2 im Finale gegen Hans Nirnberger (147ers) seinen insgesamt dritten Turniersieg der Saison. Christian lag 1:2 zurück, gewann aber die nächsten beiden Frames relativ klar.

Christian hatte auch bereits im Viertelfinale (2:1 gegen Carl Walter Steiner, HSEBC) sowie im Halbfinale (3:2 gegen Richard Kornberger, TSG) über die volle Distanz gehen müssen. Hans hatte sich sogar dreimal erst in einem Decider durchsetzen können, und das jeweils gegen einen 15-Reds-Spieler: 2:1 gegen Bernhard Wallner in den Last 16, 2:1 gegen Alexander Trinkl im Viertelfinale bzw. 3:2 gegen Ebrahim Baghi im Halbfinale. Gegen Bernhard hatte Hans mit einer 61 das höchste Break des Turniers erzielt. Im Spiel um Platz 3 hatte Richard gegen Ebrahim mit einem klaren 2:0 das bessere Ende für sich.

...ASL Masters: 3. Richard Kornberger, 1. Christian Hochmayer, 2. Hans Nirnberger...

Am Turnier nahmen 25 Spieler teil. Die kompletten ERGEBNISSE sind in der ÖSBV-Online-Sportdirektion abrufbar. In der ASL-MASTERS-ENDRANGLISTE 2019 führt Christian Hochmayer vor Alexander Trinkl an zweiter bzw. Richard Kornberger an dritter Stelle. In der Rangliste sind die acht Spieler, die für die Österreichische Masters-Meisterschaft 2019 am 25. Jänner 2020 bei den Bulls in Salzburg qualifiziert sind, gelb markiert. Die Spieler, die teilnehmen können, falls ein fix Qualifizierter nicht nennt, sind grün markiert. Für die 15 Reds sind Alexander Trinkl (2.) und Ebrahim Baghi (4.) fix qualifiziert, und befinden sich Bernhard Wallner (11.), Gerhard Wolf (28.), Helmut Baminger (29.) sowie Michael Rammler (34.) auf der "Ersatzliste".

Die 15 Reds gratulieren herzlichst!

 

Mit 408 Punkten konnte sich André Strojnik den Sieg beim 15-Reds-Clubabend am Mittwoch (27. 11.) holen. André spielte ein 42er-Break, sowie Breaks im Stoßwechsel von 22 Punkten (mit Clemens Kunkel) und von 20 Punkten (mit Klaus Jonas). Knapp hinter André war, mit 406 Punkten, Florian Toth auf Platz 2. Florian spielte im Stoßwechsel mit Markus Kröll eine Runde von 117 Punkten, in der die Beiden ein 32er und ein 24er-Break spielten. Weiters spielte Florian noch ein 27er-Break im Stoßwechsel mit Janzeeb Hakak. Den 3. Platz sicherte sich Clemens Kunkel mit 351 Punkten. Clemens spielte auch noch eine 25c.

Auf Platz 4 war Sabrina Naverschneg mit 333 Punkten. Sabrina spielte eine 27c und ein 25er-Break, sowie eine Runde von 114 Punkten. Den 5. Platz belegte Janzeeb Hakak mit 273 Punkten. Platz 6 gehörte Markus Kröll mit 264 Punkten. Dicht gefolgt von Julien Simpkins mit 261 Punkten auf Platz 7. Julien spielte gemeinsam mit Florian Hinterschuster ein 22er-Break im Stoßwechsel. Florian spielte dazu noch ein 21er-Break und kam auf insgesamt 246 Punkte, die für den 8. Platz reichten.

Den 9. Platz belegte Klaus Jonas mit 225 Punkten. Ganz knapp dahinter war Günther Raunjak mit 223 Punkten auf Platz 10. Wolfgang Edelmann kam durch 199 Punkte auf Platz 11. 192 Punkte und Platz 12 holte sich Jonathan Stotz. Das Duell um die letzten beiden Plätze gewann Lovro Cakar mit 174 Punkten und gab den 14. und letzten Platz an Wolfgang Mikula, der 170 Punkte erzielte, ab.

Danke an die vielen Mitglieder fürs Kommen und bis zum nächsten Mal!

- Florian Toth

 

Doppelschlag für Sebastian Hainzl! Sechs Wochen nach seinem Erfolg im Doppel (mit André Strojnik) hat Seb Sonntag (1. 12.) im BLZ Wien auch die Wiener Landesmeisterschaft Snooker Allgemeine Klasse 2019 für sich entschieden, und damit seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt.

...Turniersieger Sebastian Hainzl und Runner-up Philipp Koch [Foto: Carl Walter Steiner]...

In einem spannenden Finale setzte sich Seb gegen Philipp Koch (HSEBC) nach 2:3-Rückstand mit 4:3 durch - trotz eines 50er-Breaks von Philipp im Decider. Es war bereits der dritte HSEBC-Spieler in Serie, den Sebastian schlagen konnte: Im Viertelfinale gegen Tajmeet Grover erholte sich Seb von einem 0:2-Rückstand und gewann, u.a. dank eines famosen 98er-Breaks im dritten Frame und einer 61 im Decider, noch mit 3:2. Im Halbfinale setzte es danach ein klares 3:0 gegen Elias Kapitany, der in der Vorwoche noch das Finale des ASL Grand Prix erreicht hatte.

Von den insgesamt 13 15-Reds-Mitgliedern am Start erreichte noch ein weiteres das Viertelfinale: Ebrahim Baghi musste sich darin Philipp Koch knapp 2:3 geschlagen geben. Die kompletten ERGEBNISSE sind in der ÖSBV-Online-Sportdirektion abrufbar.

Die 15 Reds gratulieren herzlichst!

Aktualisiert (Dienstag, den 03. Dezember 2019 um 21:41 Uhr)

 

Zwei Monate lang wurde im Köö 7 um jeden einzelnen Punkt gekämpt, am Ende konnte nur einer ganz oben stehen: Sebastian Hainzl ist auch 2019 unser 15-Reds-Clubmeister! Das im Rahmen unserer Weihnachtsfeier ausgetragene Finale gewann Seb gegen Jan Matějíček mit 3:1, mit einem alles entscheidenden 56er-Break im vierten Frame. Das höchste Break der Clubmeisterschaft hatte Seb mit einer 67 bereits in einer früheren Partie aufgestellt. Insgesamt haben 32 Clubmitglieder teilgenommen. Die ERGEBNISSE sind in der ÖSBV-Online-Sportdirektion abrufbar.

Die 15 Reds gratilieren herzlichst!

 

Im 7. und letzten Turnus der Austrian Snooker League Allgemeine Klasse fanden am vergangenen Wochenende (23.-24. 11.) der Grand Prix beim HSV in Krems-Mautern sowie die Challenge Ost beim HSEBC im BLZ Wien statt - mit teilweise starken Ergebnissen für die 15 Reds.

> Beim Grand Prix erreichten beide 15-Reds-Clubmitglieder das Viertelfinale. Andre Strojnik ließ in Runde 1, u.a. dank eines 45er-Breaks, Michael Peyr (TSG) keine Chance (4:0), musste sich aber danach Tajmeet Grover (HSEBC) ebenso klar geschlagen geben. Und Bernhard Wallner schlug zuerst Oskar Charlesworth (HSEBC) knapp 4:3, ehe es im Viertelfinale gegen den späteren Finalisten Elias Kapitany eine 0:4-Niederlage setzte. Andreas Ploner (CSC) wurde seiner Favoritenrolle gerecht: Er gewann das Turnier überzeugend, gab im gesamten Turnierverlauf lediglich einen einzigen Frame ab und erzielte mit einer 95er-Clearance und einer 74 (jeweils im Halbfinale) auch die beiden höchsten Breaks. Ein ausführlicher TURNIERBERICHT (inkl. Links zu Videos und Fotos) ist auf austriansnooker.at, die kompletten ERGEBNISSE in der ÖSBV-Online-Sportdirektion abrufbar.

…GP in Krems-Mautern: Bernhard Wallner am Tisch [Foto © 2019 ÖBU_AK]…

> Bei der zeitgleich ausgetragenen Challenge Ost spielte sich Florian Toth bis ins Halbfinale. Nachdem er die spannende Gruppenphase (drei Spieler endeten mit je zwei Siegen, Florian schaffte aufgrund einer besseren Framedifferenz den Aufstieg) überstanden hatte, setzte er sich im Viertelfinale mit dem Turnier-Highbreak von 42 Punkten gegen Christian Kasparek (HSEBC) mit 2:0 durch. Im Halbfinale war der spätere Turniersieger Emanuel Stegmeier (ABC) mit 1:3 zu stark, leider verlor Florian anschließend auch das Spiel um Platz 3, 1:2 gegen Thomas Brandl (Snock). Neben Florian hatten aus dem sechsköpfigen 15-Reds-Aufgebot auch Daniel Seyser (0:2 gegen Emanuel) und Jan Ranoewisastro (0:2 gegen Thomas) das Viertelfinale erreicht. Die kompletten ERGEBNISSE sind in der ÖSBV-Online-Sportdirektion abrufbar.

Die 15 Reds gratulieren herzlichst!

Aktualisiert (Mittwoch, den 27. November 2019 um 08:42 Uhr)