Start Snooker International
Hauptmenü
Kalender
August 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Snooker International

Mit Mark Davis gegen Peter Ebdon bekamen die 6. VIENNA SNOOKER OPEN Sonntag (8. 5.) das Traumfinale zwischen dem 1. und 2. der Setzliste. Das Ergebnis kennen wir (5:1 für Ebdon), Zeit also um mit den beiden Hauptakteuren auf die VSO 2016 zurück zu blicken.

Im ersten Interview: MARK DAVIS.

Congratulations on your second place. When you’re in the final you obviously want to win it but those first two frames put Peter in the driving seat.

"Yeah, I think so. It was a good weekend for me but when you get to the final you want to win it, you really do. But to be honest, I was never involved in the final. Peter had a great start. I had half a chance in the second frame to clear up from 60-something behind but I didn’t take it, I missed the first red. He really outplayed me, scored heavy, and I was on the baulk cushion a lot as well which some of his openings came from. Sometimes you just get outplayed in a match. He really played great, didn’t miss much. I got no complaints. He was by far the better player in the final obviously."

Did the semi-final (beating Gary Wilson 4:3 from 0:3 down) take a lot of energy?

"No, I wasn’t tired. I’ve done a half-marathon couple of months ago so I am reasonably fit. It’s only a best of seven. I could have easily lost that match, especially the way Gary played. To win that was a sort of boost for the final – but I just never got involved. It’s a simple as that."

...Die Finalisten der diesjährigen VIENNA SNOOKER OPEN: Mark Davis und Peter Ebdon...

Being on the Main Tour for 20+ seasons, what feeling do you have coming to tournaments like the VIENNA SNOOKER OPEN?

"It’s good money to start with, and it’s good match practice as you’re playing good players. I would start playing for the upcoming season now anyway as we’ve got some matches at the end of the month. It’s better practice to come here and play this tournament than stay in your club. It’s a brilliantly run tournament, makes you feel very welcome. The players appreciate that, they really do."

What about the playing conditions? The tables are different from those on the Main Tour.

"The pockets are a lot bigger than what we play on but the cloths are nice, they play nice. I’ve played in tournaments held in clubs where the tables were shocking. But these are quite nice. The cloths run really well and balls come off the cushion like they should do."

Do these bigger pockets tempt you to go for the big breaks? To take on shots you normally wouldn’t?

"Exactly, that’s the thing. You take some shots on you might not normally do. But you know it’s being like that when you come to a club to play a tournament. But the actual cloths were lovely, played really well, quite fast. No complaints at all. It’s quite good conditions here."

You reached the quarterfinals at the Shanghai Masters and won the world seniors title. How do you look back on last season, and what’s your goal for the next?

"Not great. I think the world seniors saved me a little bit. I didn’t start too bad really with the quarters in Shanghai early in the season. But it was not great. I had too many mistakes throughout the season, I lost a lot of games I should have won. I had some good seasons up to now. You learn from your mistakes. Obviously you want to get back to the top 16 and want to win a tournament, but usually I don’t set goals for a new season. It’s not something I normally do, no, but maybe I will start doing that now."

- Eric Willemsen

 

Snookerstar Peter Ebdon hat Sonntagabend (8. 5.) im Köö 7 seinen VIENNA-SNOOKER-OPEN-Titel vom letzten Jahr erfolgreich verteidigt. Der 45-jährige Engländer deklassierte seinen um zwei Jahre jüngeren Landsmann Mark Davis in einem einseitigen Finale des von den 15 Reds veranstalteten Pro-Am-Turniers mit 5:1.

...Peter Ebdon hat erneut die VIENNA SNOOKER OPEN gewonnen!...

Ebdon (Weltranglisteposition: 31) dominierte die ersten beiden Frames mit Breaks von 116 (12 mal Rot-Schwarz, nach der 13. Roten verlor er Stellung auf die Schwarze und musste Grün spielen) bzw. 64 Punkten (2:0). Der topgesetzte Davis (WR: 26) konnte erst im dritten Frame seinen ersten Punkt erzielen, gewann den Frame wenig später mit einer 51er-Serie (2:1). Ebdon ergriff jedoch erneut die Initiative und entschied dank Breaks von 88, 91 und 60 das Match klar für sich (5:1).

...Mark Davis und Peter Ebdon kurz vor dem Finale...

„Ich hatte den besseren Start und konnte meine Chancen sofort verwerten. Letztendlich sieht das Ergebnis einseitiger aus als das Match wirklich war“, sagte Ebdon, der 2002 mit dem WM-Titel den größten Triumph aus seiner Karriere feiern konnte. In einer Neuauflage des Finales 2015 gewann Ebdon im Halbfinale gegen den zweifachen Wien-Sieger Mark King (Eng, WR: 36) mit 4:2.

...Peter Ebdon im Siegerinterview mit Sebastian Hainzl...

Davis, der erstmals in Wien antrat, sprach trotz Finalniederlage von „einem gelungenen Wochenende.“ In einem hochdramatischen Halbfinale gegen Gary Wilson (Eng, WR: 42) hatte Davis einen 0:3-Rückstand noch in einen 4:3-Erfolg verwandelt. „Ich bin froh, dass ich’s bis ins Finale schaffen konnte. Darin hat Peter mir aber einfach keine Chance gelassen“, sagte Davis, der dreifacher 6-Red World Champion ist und heuer das World Seniors Championship gewann.

...Auch der ORF war im Köö 7 (Sendezeiten werden demnächst bekannt gegeben)...

Mit dem erneuten Turniergewinn von Peter Ebdon enden die VIENNA SNOOKER OPEN 2016. An dieser Stelle bedanken sich die Organisatoren Andrea Pihurik, Christian Fock, Sebastian Hainzl, Clemens Kunkel und Alexander Trinkl bei allen Sponsoren, beim Köö-7-Team, und bei allen freiwilligern Helfern von den 15 Reds herzlichst!

PS: Und weil es so schön war, blicken wir morgen auf 15reds.at mit exklusiven Interviews mit Peter Ebdon und Mark Davis noch einmal auf die VSO 2016 zurück.

 

Das Viertelfinale der Vienna Snooker Open 2016 findet Sonntag (8. 5.) im Köö 7 ohne österreichische Beteiligung statt. In der Runde der letzten 16 scheiterten die vier noch übriggebliebenen Österreicher, darunter 15-Reds-Clubmitglied Dominik Scherübl. Dominik gewann zwar mit einem tollen 80er-Break den Eröffnungsframe gegen Mark Davis, musste sich dem topgesetzten Engländer am Ende aber 1:3 geschlagen geben. Auch für Markus Pfistermüller (der vorher gegen den ehemaligen Main-Tour-Profi Dene O'Kane 3:2 gewonnen hatte), Hans Nirnberger und Paul Schopf war im Achterfinale Endstation.

Eine Runde zuvor war Garry Balter gegen Titelverteidiger Peter Ebdon hauchdünn an einer Sensation vorbeigeschrammt. Garry führte 1:0 und hatte Chancen auf das 2:0; später glich er mit einer sehenswerten 93er-Clearance noch auf 2:2 aus. Der Decider war dann eine klare Angelegenheit für den Weltmeister von 2012, 2:3. Auch Thomas Janzso musste sich einem Main-Tour-Profi - Gareth Allen aus England - erst im Decider geschlagen geben, 2:3.

Das Viertfinale (Sonntag ab 12 Uhr) sieht wie folgt aus:

  • Mark Davis (ENG) - Gareth Allen (ENG)
  • Ross Muir (SCO) - Gary Wilson (ENG)
  • Mark King (ENG) - James Cahill (ENG)
  • Allan Taylor (ENG) - Peter Ebdon (ENG)

Im Kampf um die Highbreak-Prämie hat momentan Mark King mit einer 137 die Nase vorne. Insgesamt sind bisher 9 Centurybreaks gefallen; drei davon (132, 109, 101) erzielte Peter Ebdon.

Alle VSO-ERGEBNISSE sind in der ÖSBV-Online Sportdirektion abrufbar. Weitere Infos sowie Fotos vom Turnier stehen auf der VSO-WEBSITE zur Verfügung.

Die 15 Reds freuen sich auf einen berauschenden Finaletag der VSO 2016 mit zahlreichem Publikum!

 

Die Gruppenphase der 6. Vienna Snooker Open ist Freitag (6. 5.) im Köö 7 ohne große Überraschungen zu Ende gegangen. Alle teilnehmenden Main-Tour-Profis erreichten ungeschlagen die Runde der letzten 32.

Nah an einer Sensation dran war jedoch 15-Reds-Mitglied Sebastian Hainzl, der dem topgesetzten Mark Davis aus England alles abverlangte. Seb verlor den ersten Frame nur knapp (61:69) und gewann den zweiten ganz klar (57:4). Erst im dritten Frame (18:64) konnte die ehemalige Nr. 12 der Welt die Partie für sich entscheiden.

Titelverteidiger Peter Ebdon stieg ohne Frameverlust aus seiner Gruppe auf und machte mit Centuries von 132 und 109 Punkten auf sich aufmerksam. Auch Gary Wilson (130), Allan Taylor (115) und James Cahill (114) erzielten je ein 100+-Break. Der zweifache VSO-Sieger Mark King verlor zwar einen Frame, gewann aber ebenfalls mühelos seine Gruppe.

Die 16 Gruppensieger, darunter 15-Reds-Mitglied Dominik Scherübl, sind direkt in die Runde der letzten 32 aufgestiegen; alle Gruppenzweiten- und dritten spielen eine Zwischenrunde. Darin sind noch acht 15-Reds-Mitglieder dabei: Jakob Berger, Thomas Janzso, Andreas Jurdak, Bernhard Müllner, Daniel Göschl, Sebastian Hainzl, Andreas Gugler und Garry Balter.

Alle VSO-ERGEBNISSE sind in der ÖSBV-Online Sportdirektion abrufbar. Weitere Infos sowie Fotos vom Turnier stehen auf der VSO-WEBSITE zur Verfügung.

Die 15 Reds wünschen allen noch zwei tollen VSO-Tage!

 

Die EBSA Masters-Europameisterschaft 2016 findet vom 4. bis 11. Juni in Vilnius, Litauen statt - und mit dabei sind zwei 15-Reds-Clubmitglieder: Ebrahim Baghi und Bernhard Müllner. Für dieses Turnier hat ÖSBV-Sportdirektor Christian Fock insgesamt vier Spieler nominiert; auch Christian Hochmayer und Richard Kornberger gehören Team Austria an.

Die 15 Reds wünschen dem österreichischen Quartett bereits jetzt viel Erfolg!

 
Weitere Beiträge...